Nicht nur die Schotten können Whisky! Brennereien in Deutschland, der Schweiz und Österreich beweisen es

Wenn man an die Herstellung von Whisky denkt, dann denkt man zumeist an Länder wie Irland, Schottland oder Kanada. Dabei muss man gar nicht so weit in die Ferne schweifen, denn Whisky wird auch in heimischen Landen erzeugt. So gibt es in Deutschland, Österreich oder auch der Schweiz einige Brennereien, die qualitativ hochwertigen Whisky herstellen.

Whisky aus der Schweiz

Derzeit ist Anzahl der Brennereien noch nicht allzu hoch. In der Schweiz war die Herstellung von Schnaps aus Getreide und Kartoffeln bis zum Jahr 1999 verboten. Aus diesem Grunde gab es davor keine Brennereien, welche Whisky hergestellt haben. Seither wurden bereits zwei Destillerien gegründet. Mit der Brennerei „die Hölle“ aus Lauwil besitzt die Schweiz jedoch die einzige Bio-Destillerie der Welt. Angeboten wird unter anderem ein 7 Jahre alter Hollen Single Malt Whisky. Diesen gibt es unter anderem gelagert in französischer oder amerikanischer Eiche. Eine absolute Besonderheit ist der Hollen Single Malt Whisky Rauchmalz, welcher aus holzgeräuchertem Malz hergestellt wird.

Whisky aus Deutschland

Auch in Deutschland wird eigener Whisky bisher nur in einem begrenzten Umfang produziert. In den meisten Fällen wird Blend von ausländischen Whiskys mit eigenen Getreidesorten verfeinert. Ein komplett eigener Whisky wird beispielsweise von der schwäbischen Brennerei Rabel produziert. Der „schwäbische Whisky“ ist gekennzeichnet durch eine „raue Schale mit einem weichen Kern“. Verwendet werden dabei Weizen, gemälzte Gerste, gereinigtes Wasser vom schwäbischen Karststeingebirge und die schwäbische Kalkeiche. Dadurch erhält der Whisky einen typischen und ganz eigenen Geschmack. Weitere Brenneren finden sich in Witten an der Ruhr, im Harz und in Bayern.

Whisky aus Österreich

Auch in Österreich gibt es zwei Destillerien, die eigenen Whisky produzieren. Der Waldviertler Roggenhof bietet derzeit fünf verschiedene Whiskys sowie einen Whisky-Likör an. Der Single Malt J.H. besteht aus 100 % hell gemälzter Gerste. Das Besondere ist seine leicht herbe, malzige Karamellnote, die der Whisky am Gaumen entfaltet. Dazu gibt es auch einen Special Single Malt Karamell J.H, der sehr rauchig und malzig ist und über eine äußerst intensive Karamellnote verfügt.

 

Share
Dieser Beitrag wurde unter Whisky-News abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Nicht nur die Schotten können Whisky! Brennereien in Deutschland, der Schweiz und Österreich beweisen es

  1. In Baden-Württemberg gibt es derzeit 19 Whisky-Brennereien, die zum Teil seit über 20 Jahren hochwertige, äußerst exquisite Whiskys herstellen. Der Tübinger SlowFood-Förderbetrieb Silberburg am Markt, beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit der Förderung und Vermarktung von Schwäbischem Whisky. Es war daher auch höchste Zeit für eine Whisky-Botschafterin: Landaufwärts und landabwärts verführt seit letztem Jahr Angela V. Weis neugierige Gaumen mit den facettenreichen Schätzen ihrer mobilen Schwäbischen Whisky Bar. Vom malzigen Betörer bis zum rauchigen Geschichtenerzähler: Verkostungen bieten die einmalige Möglichkeit, den eigenen Geschmack zu entdecken und eine kultivierte Begegnung mit den edlen Tropfen zu erleben.

    Schwäbischer Whisky ….. klassisch anders.
    http://www.schwaebischer-whisky.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


9 − = eins